Lange Nacht der Museen 2003

Vor circa einem Jahr hatten wir eine Diskussion über unser bisheriges Ausstellungskonzept, insbesondere darüber, daß zu wenig interessiertes Publikum erreicht wurde. Wir beschlossen, an der "Langen Nacht der Museen" teilzunehmen.
Als Thema wählten wir

"Klangbilder - Musik inspiriert Fotografie"


Das "Köln Concert" des Pianisten Keith Jarrett diente als Inspirationsquelle für den fotografischen Schaffensprozess. Das Thema wurde auf vielfältige Art und Weise umgesetzt, wobei durchweg sehr ansprechende Ergebnisse erzielt werden konnten.
Im Herbst stellten wir den Kontakt zum Veranstalter "Meier" her. Nachdem auch klar war, daß uns die Alte Feuerwache keine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen würde, mieteten wir das Trafohaus in der Schwetzinger Vorstadt für die Ausstellung an. Dabei handelt es sich, wie der Name sagt, um ein umgebautes Trafohaus von ca. 160 m² Grundfläche, daß für Veranstaltungen jeder Art genutzt werden kann. Es gibt dort auch eine Theke und die Möglichkeit zum Getränkeverkauf, was wir bei der Ausstellung zu nutzen gedachten. Kurz vor dem großen Abend überfiel alle die übliche Hektik: Es wurde vergrößert, was das Zeug hielt, eine Stereoanlage und Lautsprecher organisiert, um die Musik während der Veranstaltung abspielen zu können. Die Firma Roche stellte freundlicherweise Stellwände zur Verfügung und übernahm auch Anlieferung und Abholung. Am Nachmittag des 29. März wurde aufgebaut und die Exponate gehängt. Ab 19 Uhr ging es dann los. Den Publikumsansturm, der uns überrollte, hätte keiner erwartet. Ganze Straßenbahnladungen von Besuchern strömten ins Trafohaus und durch die Ausstellung. Viele waren sehr interessiert und wollten Informationen über das Konzept des Klangbilder-Projekts und den Verein. Bis zum frühen Morgen hatten wir fast 1600 Besucher.