Lange Nacht der Museen 2004

Nachdem wir im letzten Jahr mit der "Klangbilder"-Ausstellung einen großen Erfolg hatten, beschlossen wir 2004 wieder bei der Langen Nacht der Museen teilzunehmen. Dieses Mal sollte es kein gemeinsames Thema geben, sondern jeder durfte frei entscheiden was er ausstellen wollte. Einzige Vorgabe war, daß es sich um eine geschlossene Arbeit handeln musste.

Als Titel dachten wir uns

"Fotografische Portfolios"

aus, da jeder der Teilnehmer sich mit einer für ihn typischen Arbeit der Öffentlichkeit präsentieren wollte.
Wir mieteten für den Tag der Ausstellung wieder das Trafohaus in der Schwetzinger Vorstadt an, das durch ein dort gastierendes Theater mittlerweile auch eine professionelle Beleuchtungsanlage erhalten hatte.
Die "Lange Nacht" verlief dann sehr erfolgreich. Wir hatten zwar weniger Besucher als im Jahr zuvor (es waren etwa 700), die dafür aber sehr interessiert waren und sich oft mit den Bildautoren unterhalten wollten.